Erfrischende Köstlichkeit an heißen Tagen…

Hallo. Wir sind Susannah & Elena und gehen in die Landwirtschaftliche Fachschule Klessheim. In dem Zweig Betriebs- und Haushaltsmanagement ist unser Thema für unsere Abschlussarbeit „Durchstarten mit Foodblogging“. In dem Theorieteil der Facharbeit erklären wir, wie man einen Foodblog am besten strukturiert, ab wann man ein Gewerbe anmelden muss und andere wichtige Informationen, was etwa die Technik oder das Marketing betrifft. Nun wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. Dafür haben wir einen leckeren Kuchen gebacken, ein Making-of-Video davon gedreht, den Kuchen ansprechend in Szene gesetzt und fotografiert und einen Blogpost dafür gestaltet.

Elena und Susannah

Veronika Brudl von Veronikas Hofküche hat uns ihren Blog netterweise zur Verfügung gestellt, damit wir unseren Post auch veröffentlichen können. Wir haben sie für unsere Facharbeit auch schon interviewt und Veronika hat uns bei unserer Abschlussarbeit sehr geholfen. Hier wollen wir uns nochmal recht herzlich bei ihr bedanken, für die vielen Tipps und Tricks, welche uns die Foodbloggerin mit auf den Weg gegeben hat.

Nun aber zum Gericht: nach einer langen Recherche ist unsere Entscheidung auf einen Zitronenkuchen gefallen. Die Rezeptfindung dauerte bei uns etwas länger, weil wir uns nicht wirklich einigen konnten. Wichtig war uns allerdings beiden, dass es ein schnelle und trotzdem schmackhafte Köstlichkeit sein sollte. Außerdem mussten wir darauf achten, dass die Speise noch nicht am Blog vorhanden war, was uns die Suche zusätzlich erschwerte. Dann aber endlich: ein Zitronenkuchen sollte es werden – durch die erfrischende Säure der Zitronen ein perfekter Sommerkuchen. Nachdem das Rezept endlich gefunden war, ging es an die Umsetzung – wir hatten ja keine Ahnung, wie aufwendig es sein würde, einen Kuchen zu backen und gleichzeitig ein Video davon aufzunehmen!! Aber auch da stand uns Veronika glücklicherweise mit Rat und Tat zur Seite. Alles in allem war es ein sehr spannendes Projekt und ein interessanter Einblick in ein für uns unbekanntes Betätigungsfeld.

Hier sind sie also, Rezept und Video zu eurer Verfügung. Wir hoffen, dass Ihr genauso viel Gefallen daran findet wie wir. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und Genießen, viel Freude damit!

Susannah und Elena

Zitronenkuchen

5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 25 Minuten
Portionen 1 Blech
Ein erfrischender Kuchen, der auch von Backanfängerinnen und -anfängern einfach und schnell zubereitet werden kann.

Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 6 Stück Eier
  • 300 g Mehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 3 Stück Bio-Zitronen

Zuckerguss

  • 200 g Staubzucker
  • Saft von 1 Bio-Zitrone

Anleitungen 

  • Zuerst den Backofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Zitronen heiß abwaschen, die Schale von allen Zitronen abreiben und von zwei Zitronen den Saft auspressen.
  • Mehl und Backpulver in einer extra Schüssel vermischen.
  • Butter, Zucker und Zitronenschalen für etwa drei Minuten mit einem Handrührgerät cremig aufschlagen, anschließend die Eier abwechselnd mit 2 – 3 Esslöffel Mehl und Backpulver untermixen. Zum Schluss noch den Zitronensaft unterrühren.
  • Den fertigen Teig auf das Backblech geben und glattstreichen. Je nach Ofen 20 – 25 Minuten backen, bis der Kuchen leicht gebräunt ist.
  • Währenddessen die restliche Zitrone auspressen und mit dem Staubzucker zu einem Zuckerguss glatt rühren.
  • Die Glasur auf den noch warmen Kuchen streichen und auskühlen lassen.

Notizen

  • Der Kuchen kann natürlich auch nur mit Staubzucker bestreut werden.
  • Wir haben den Kuchen auf einem Haushaltsblech gebacken – das war fast ein bisschen zu groß. Besser ist es, ein etwas kleineres Blech zu verwenden, dann wird der Kuchen dicker und fluffiger.
Gericht: Kuchen & Co
Küche: Österreichisch

Write A Comment

Rezept Bewertung