Für richtige “Mostschädl” und andere Mostliebhaber: Glühmost für noch mehr Christkindlmarkt-Feeling zu Hause.

Vor kurzem habe ich an dieser Stelle das Rezept für einen “Weißen Glühwein” gepostet. Prompt bekam ich einen Anruf vom Klinger Hans, seines Zeichens Betreiber des “Rathmacher”-Hofes. Dieser Betrieb ist ebenso wie unser Hof in Lochen am See beheimatet und dort werden zahlreiche Birnen- und Apfelsorten kultiviert. Außerdem betreibt Hans das beste Bio-Heidelbeerland weit und breit. Und dass man aus diesen süßen Früchtchen viele Leckereien zaubern kann, habe ich im Sommer in einigen Rezepten, die man ebenfalls hier am Blog findet, schon bewiesen.

Also, zurück zum Anruf vom Klinger Hans. Sinngemäß waren seine Worte: “Du, Vroni, weißt eh. Was der Wein kann, das kann der Most schon lange.” Und prompt bringt er mir zum Beweis ein paar seiner Flaschen vorbei mit den Worten: “Mach was G´scheits draus.” Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen und was liegt in einer Adventszeit, die ohne Christkindlmärkte auskommen muss näher, als den herrlichen Apfel-Birnen-Most vom Rathmacher Hof selbst mit ein paar Gewürzen zu verfeinern und zu erhitzen. Am besten schmeckt der Glühmost, wenn man ihn etwas durchziehen lässt. Dann haben die Gewürze Zeit, ihr Aroma zu entfalten. Genießt noch die verbleibenden Adventstage!

Glühmost

4.34 von 6 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 3 Tassen á 250 ml

Zutaten

  • 500 ml guter Most
  • 150 ml Apfelsaft
  • Saft von 1 Orange
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Stück Zimtstange
  • 3 Stück Pimentkörner
  • 10 Stück Gewürznelken
  • 1 Stück Sternanis
  • 1 EL Kandiszucker (nach Belieben)

Anleitungen 

  • Alle Zutaten in einen Topf geben und langsam erhitzen. Den Glühmost nicht kochen lassen!
  • Vor dem Trinken den Glühmost durch ein Sieb abseihen.

Notizen

  • Am besten schmeckt der Glühmost, wenn man ihn vor dem Genuss noch eine Stunde ziehen lässt. So wird er durch die Gewürze erst richtig aromatisch.
  • Statt der einzelnen Gewürze kann man auch fertiges Glühweingewürz verwenden.
Gericht: Adventzauber, Getränke
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung