Wer hätte das gedacht: eines unserer ehemaligen Legehühner hat in diesem köstlichen Gericht eine zweite Verwendung gefunden!

Wenn der Bio-Legehennenbetrieb aus unserem Ort seine Hühner gegen “frische” Legehennen austauscht, dann bekommen ein paar alte bei uns ein zweites Leben. Sie dürfen in unserem kleinen Hühnerstall noch so lange weiterlegen, bis sie aufgrund ihres hohen Alters keine Lust mehr haben. Dann stellt sich die Frage: was tun mit den Hühnern?

Eine liebe Bekannte, ebenfalls aus dem Ort, hat die Hühner mitgenommen und bei ihr zuhause geschlachtet, gerupft und ausgenommen. Zwei hat sie mir wieder zurückgebracht, mit der Bedingung, auf meinem Blog ein gutes Hühnergericht mit viel Gemüse zu veröffentlichen. Das tue ich natürlich sehr gerne und bin froh, dass die Hühner nicht einfach “weggeschmissen”, sondern sinnvoll verwertet werden. Und man sieht: mit der richtigen Zubereitung kann sogar eine zwei oder drei Jahre alte Henne noch vorzüglich schmecken!

Hühnerfrikassee

5 von 9 Bewertungen
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 1 großes (Suppen-)Huhn
  • 1 Stück Zwiebel
  • 350 g Karotten
  • 200 g Knollensellerie
  • Öl zum Anbraten
  • 3 – 4 Liter Wasser
  • 250 g Karfiolröschen
  • 300 g Erbsen
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl (glatt)
  • 300 ml Schlagobers
  • 5 Pfefferkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • gehackte Petersilie

Anleitungen 

  • Zwiebel mit der Schale gut waschen und vierteln (Schale dranlassen!). Karotten und Sellerie waschen und schälen.
  • In einem großen Topf wenig Öl erhitzen und Zwiebelspalten mit den Karotten und dem Sellerie scharf anbraten. Mit dem Wasser aufgießen. Pfefferkörner und Lorbeerblatt hinzufügen.
  • Das Huhn innen und außen gut waschen und in den Suppenansatz einlegen.
  • Nun alles aufkochen und bei mittlerer Hitze so lange kochen lassen, bis das Gemüse gar ist. 
  • Das Gemüse (außer der Zwiebel, die wird für das weitere Gericht nicht mehr benötigt) aus der Suppe nehmen und in ca. 1 – 2 cm große Würfel schneiden. Das Huhn noch mindestens eine Stunde weiterköcheln.
  • Danach das Huhn aus der Suppe heben und überkühlen lassen. Das Fleisch von den Knochen ablösen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden.
  • In einem anderen Topf die Butter schmelzen, Mehl unterrühren und mit 500 – 600 ml von der Hühnersuppe aufgießen. Schlagobers hinzufügen, gut verrühren und unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten verkochen lassen. Falls noch Klümpchen in der Sauce sind, dann einfach mit dem Pürierstab durchmixen.
  • Karfiolröschen und Erbsen in einem kleinen Topf mit Salzwasser etwa 3 min. blanchieren (das Gemüse darf nicht zerkocht sein!).
  • Nun das Huhn und das ganze Gemüse in die Sauce geben, nochmals kurz erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Mit gehackter Petersilie bestreuen.

Notizen

Die restliche Suppe kann natürlich als g´schmackige Hühnersuppe genossen werden.
Bei diesem Gericht kann man durchaus auch ältere Suppenhühner verwerten, in diesem Fall sollte man das Huhn etwas länger kochen lassen.
Zu diesem Gericht passen einheimische Reissorten wie Einkorn- und Dinkelreis, Rollgerste oder auch Hirse.
Gericht: Hauptspeise mit Fleisch
Land & Region: Österreichisch

Hirse

5 von 7 Bewertungen
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 1 Tasse Hirse
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 TL Salz

Anleitungen 

  • Die Hirse in ein Sieb gießen und gut waschen.
  • Als nächstes die Hirse in einen Topf geben und das Wasser dazu leeren. Salz zugeben und alles aufkochen lassen.
  • Bei mittlerer Hitze zugedeckt 5 min. kochen lassen. Dann die Herdplatte ausschalten und die Hirse weitere 30 min. quellen lassen.

Notizen

Passt zu jeder Art von Saucenfleisch.
Gericht: Beilage
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung