Perfekt für Hasen und alle anderen die Karotten lieben: saftige Muffins zum Osterbrunch.

Gemüse im Kuchenteig? Spätestens seit diversesten Zucchini- und Rhabarberkuchen absolut keine Seltenheit mehr. In diese Muffins haben sich fein geriebene Karotten “verirrt” und dazu bleibt nur eines zu sagen: glücklicherweise! Denn die Karotten (und der Topfen) machen die Muffins herrlich saftig und gut. Aber noch eine etwas ungewöhnliche Zutat durfte hier rein: Sonnenblumenkerne. Vor einiger Zeit habe ich mir von einer oberösterreichischen Bäuerin einige Kilo geschälte Sonnenblumenkerne bestellt. Seither experimentiere ich gerne damit und habe bereits festgestellt, dass sie ein guter Nussersatz sind. Allerdings ist es hier besonders wichtig, die Kerne vor dem Reiben anzurösten, denn dadurch kommt der nussige Geschmack erst so richtig zur Geltung.

Karotten und Sonnenblumenkerne? Das allein macht dieses Gebäck schon wertvoller und damit zu einer köstlichen Brunchidee. Aber noch etwas Wichtiges ist hier zu sagen: es ist um einiges weniger Zucker enthalten als in anderen Gebäcken. Bei den üblichen Kuchenrezepten wird auf 250 g Butter und 250 g Mehl auch 250 g Zucker verwendet. Sehr bald habe ich herausgefunden, dass man die Zuckermenge ohne weiteres um ein Drittel senken kann, und man merkt trotzdem keinen Unterschied beim Backergebnis. In diesen Muffinteig habe ich überhaupt nur die Hälfte des Zuckers eingerührt – und trotzdem haben sie den Geschmackstest bei meinen Kindern mit Bravour bestanden. Und das auch “nackt”, ganz ohne Schokoosterhasen und Zuckereier 😉

Ach ja, bald hätte ich es vergessen: die Hälfte des Weizenmehles habe ich auch noch durch Einkorn-Vollmehl ersetzt. Wie man sieht: es ist durchaus möglich und dazu auch noch lecker, gesund zu naschen. Und das nicht nur zur Osterzeit, sondern das ganze Jahr über…

Habt viel Spaß beim Backen und vergesst nicht: nehmt euch auch Zeit zum Genießen.

Alles Liebe,

eure Veronika

Karottenmuffins

5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Portionen 12 Muffins

Equipment

  • 1 Muffinblech mit 12 Vertiefungen
  • 12 Muffin-Papierförmchen

Zutaten

  • 125 g Butter (weich)
  • 120 g Staubzucker
  • abgeriebene Schale von 1 Orange oder 1 Zitrone
  • 125 g Topfen
  • 4 Stück Eier
  • 200 g Mehl (die Hälfte davon kann man super durch Dinkel- oder Einkornvollmehl ersetzen)
  • 50 g Maisstärke
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Sonnenblumenkerne (geröstet und gerieben)
  • 100 g Karotten (fein gerieben)

Deko

  • 250 ml Schlagobers
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Pistazien, Zuckereier und Schokoosterhasen, ev. essbare Blüten

Anleitungen 

  • Die Butter mit Zucker und der abgeriebenen Zitronen- oder Orangenschale mit der Küchenmaschine (oder dem Mixer) cremig schlagen.
  • Mehl, Maisstärke, Backpulver und Sonnenblumenkerne in einer extra Schüssel vermischen.
  • Die Mehlmischung abwechselnd mit den Eiern und dem Topfen mit der Küchenmaschine unter die Buttermasse rühren. Zum Schluss die geriebenen Karotten untermischen.
  • Die Papierbackförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs stellen und die Teigmasse mithilfe zweier Esslöffel einfüllen.
  • Die Muffins im vorgeheizten Rohr bei 180 °C Heißluft etwa 20 min. backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Schlagobers mit Vanillezucker zu Schlag rühren und mit einem Spritzsack mit gezackter Tülle auf die Muffins spritzen. 
  • Nach Belieben mit Pistazien, Zucker-Ostereiern, Osterhasen und essbaren Blüten dekorieren.

Notizen

  • Die Sonnenblumenkerne vor der Verwendung unbedingt rösten. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: entweder in der Pfanne trocken rösten oder die Kerne auf einem Blech verteilen und im Rohr bei 170 °C Ober- und Unterhitze solange “backen” bis sie leicht Farbe angenommen haben. Vor dem Reiben die Kerne vollständig auskühlen lassen.
Gericht: Dessert, Kuchen & Co
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung