Österliches Festtagsgebäck vom Feinsten oder: der Backofen wird’s schon richten…

Durchatmen, sich Zeit nehmen, gemeinsam etwas tun. In den Osterferien ist es soweit. Da ist endlich wieder einmal Zeit, mit den Kindern zu basteln, zu backen und Eier zu färben. Brauchtumsgebäck wie etwa Osterhasen und Osterkranzerl gehören da selbstverständlich dazu. Da wird gerollt und geflochten, bestrichen und bestreut. Es kann natürlich passieren, dass sich so manches geformte Teil als etwas unförmig heraus stellt. Aber was soll’s? Spätestens nach dem Aufenthalt im Ofen passt es – und beim Anbeißen sowieso…

Ostern
Osterhäschen aus Germteig

Für mein Gebildgebäck, ob für Ostern, Allerheiligen oder Weihnachten, verwende ich ein und denselben Teig, nämlich mein Grundrezept „Süßer Germteig“. Mein absoluter Lieblingsteig wenn’s um geformtes Gebäck geht. Er lässt sich super verarbeiten und ist herrlich flaumig und locker. Wie bei jedem Germteiggebäck gilt auch hier: ausreichende Rastzeiten bringen ein optimales Ergebnis!

Für Osterpinzen die Kugeln nach dem Rasten und Ei-bestreichen dreimal einschneiden.

Damit wünsche ich euch gutes Gelingen und viel Freude beim Backen und Genießen.

Eure Veronika

Osterkranzerl

5 von 5 Bewertungen
Vorbereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Portionen 4 Kranzerl (je nach Größe)

Zutaten

  • 1 kg Weizenmehl (glatt, Type 700)
  • 42 g Germ
  • 350 – 400 ml Milch (lauwarm)
  • 150 g Butter (ganz weich)
  • 120 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 3 Stück Eier
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • verquirltes Ei (zum Bestreichen)
  • ev. Hagelzucker (zum Bestreuen)

Anleitungen 

  • Germ mit der lauwarmen Milch verrühren.
  • Alle anderen Zutaten in eine große Schüssel geben, das Germ-Milchgemisch hinzufügen und alles zuerst mit dem Kochlöffel und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig kann natürlich auch mit der Küchenmaschine zubereitet werden.
  • Den Teig ca. eine Stunde aufgehen lassen (das Volumen soll sich deutlich vergrößern).
  • Den Teig in vier gleich schwere Stücke teilen. Jedes Stück wiederum in drei gleich schwere Stücke teilen und diese rund schleifen. Nach einer kurzen Entspannungszeit die Stücke zu gleich langen Strängen ausrollen, einen Zopf flechten und diesen zu einem Kranz formen. Die Kränze auf zwei mit Backpapier belegte Bleche legen und mit einem Geschirrtuch zugedeckt nochmals etwa 20 min. gehen lassen.
  • Zum Schluss noch sorgfältig mit verschlagenem Ei bestreichen, nach Belieben mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Rohr bei 180 °C Heißluft etwa 20 – 25 min. backen (bei kleineren Kränzchen verkürzt sich die Backzeit).
  • Das Gebäck auf einem Gitter auskühlen lassen.

Notizen

  • Je nach verwendetem Mehl kann es sein, dass man etwas mehr oder etwas weniger Flüssigkeit braucht. Der Teig sollte nicht zu fest, aber auch nicht zu klebrig sein und sich gut verarbeiten lassen.
  • Aus diesem Teig kann man auch Osterpinzen, Osterhasen und Striezel formen.
  • Den Teig besonders sorgfältig mit dem Ei bestreichen, da man nach dem Backen die Stellen sieht, die nicht bestrichen wurden.
  • Vorratstipp: Kränze in ein Gefriersackerl einpacken und tiefkühlen. Etwa drei Stunden vor dem Verzehr bei Zimmertemperatur auftauen lassen.
Gericht: Brot und Gebäck, Ostern
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung