Aus eins mach drei! Oder: die schnelle Art, den Keksteller zu füllen. Wie aus einem Teig drei köstliche Kekssorten werden…

Kaum zu glauben, aber es ist wieder soweit! Sobald sich das erste Adventwochenende nähert und es draußen langsam kälter wird, werden die Backöfen des Landes angeworfen. Dann zieht würziger Lebkuchen- und feiner Keksduft durch’s Haus und die Keksdosen beginnen sich zu füllen.

Dabei können sich die Keksliebhaber durchaus unterscheiden: jene, die es gerne klassisch haben, und ihre Teller stets mit den gleichen Sorten füllen und jene, die jedes Jahr neue Kreationen ausprobieren. Bei uns regiert die gesunde Mischung: jedes Familienmitglied hat seine Lieblingssorte, und die muss natürlich auch gebacken werden. Aber ich probiere gerne neue Rezepte aus und wer weiß, vielleicht findet dabei sogar jemand seinen neuen Lieblingskeks…

Eines ist aber klar: Kekse backen sollte nicht zum Stress ausarten! Und deshalb verwende ich sehr gerne Teige, aus denen ich gleich mehrere Sorten Kekse zubereiten kann. Wie dieser Nuss-Mürbteig, aus dem Spitzbuben, Husarenkrapferl und Nougatscheiben werden. Generell ist es beim Mürbteig wichtig, ihn nicht zu lange zu kneten, da er sonst “brandig” wird. Das erkennt man daran, dass er beim Ausrollen auseinander bröselt.

Für die Zubereitung des Teiges verwende ich kalte Butter, die ich reibe und dann mit den restlichen Zutaten (außer den Eiern) abbrösle. Dann erst gebe ich die Eier dazu und knete rasch den Teig zusammen. Danach stelle ich ihn nicht in den Kühlschrank, sondern verarbeite ihn gleich. So wird er nicht wieder fest und er ist leichter bearbeiten. Jetzt rolle ich ihn mit dem Nudelwalker aus oder forme Rollen um die diversen Gebäckstücke herzustellen. Beim Backen ist es wichtig, den Backofen immer im Blick zu behalten. Die Kekse werden schnell zu dunkel, und dann schmecken sie bitter. Nun noch mit der beliebigen Marmelade (oder einer Nuss-Nougat-Creme) füllen und fertig sind drei Sorten Kekse auf einmal.

Ups, die erste Ladung hat es bei uns nicht mal in die Keksdose geschafft, die wurde gleich vom Blech weg aufgefuttert. Glücklicherweise ist schnell für Nachschub gesorgt… 🙂

Viel Freude beim Backen und Genießen wünscht euch

eure Veronika

Nuss-Mürbteig

4.42 von 12 Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 80 Kekse (je nach Größe!)

Zutaten

  • 300 g Butter (kalt)
  • 200 g Staubzucker
  • 150 g Haselnüsse (gerieben und geröstet)
  • 450 g Mehl (glatt)
  • 1 Stück Ei
  • 1 Stück Dotter

Sonstiges

  • beliebige Marmelade zum Füllen
  • Nuss-Nougat-Creme
  • Schokoglasur oder Kuvertüre zum Tunken

Anleitungen 

  • Die Butter mit einer Küchenreibe grob reiben oder in kleine Stückchen schneiden und mit Mehl, Staubzucker und Nüssen abbröseln.  
  • Ei und Dotter zugeben und rasch zu einem glatten Mürbteig verkneten. 
  • Den Teig muss man nicht im Kühlschrank rasten lassen, er kann sofort zu beliebigem Gebäck verarbeitet werden.

Spitzbuben:

  • Mürbteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kekse ausstechen.
  • Die Hälfte der Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei der anderen Hälfte mit einem kleinen runden Ausstecher mittig Kreise ausstechen.
  • Die Kekse im Rohr bei 180 °C Heißluft 8 min. backen.
  • Wenn die Kekse ausgekühlt sind, dann die eine Hälfte ohne Loch umdrehen und mit beliebiger Marmelade füllen. Die andere Hälfte mit Loch mit Staubzucker besieben und erst dann auf die mit Marmelade bestrichene Hälfte setzen.

Nougatscheiben:

  • Mürbteig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und runde Kreise ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Rohr bei 180 °C Heißluft 8 min. backen.
  • Nach dem Auskühlen die Kekse mit Nuss-Nougatcreme füllen und in zur Hälfte in Schokoglasur oder zerlassener Kuvertüre tunken. Auf einem mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegten Blech fest werden lassen.

Husarenkrapferl:

  • Den Teig zu einer Rolle formen und diese in kleine Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel rollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Mit einem Kochlöffelstiel in die Mitte jeder Kugel ein Loch drücken.
  • Die Krapferl bei 180 °C Heißluft 9 min. backen.
  • Nach dem Auskühlen das Loch mit beliebiger Marmelade füllen.

Notizen

  • Statt Haselnüssen kann man natürlich auch Mandeln, Walnüsse oder auch Kürbiskerne verwenden.
  • Weitere Variationen: Für Vanillekipferl einfach Kipferl formen, 9 min. backen und mit Vanille-Staubzucker besieben; für Schoko-Nusskipferl einfach die Enden der gebackenen Kipferl in Schokoglasur tunken. Für Nusskrapferl in die Husarenkrapferl keine Löcher, dafür aber jeweils eine Haselnuss drücken und die Kekse nach dem Backen mit Schokoglasur verzieren.
Gericht: Adventzauber, Kekse

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung