Ob im Frühling, im Sommer, im Herbst oder im Winter – dieses köstliche Putenragout ist ein toller Allrounder und ganz nebenbei einfach und schnell gemacht.

Manchmal ist es gar nicht so leicht, alles unter einen Hut zu bekommen. Also ich weiß ja nicht, wie es da anderen geht, aber bei mir stimmt das auf jeden Fall. Die Arbeit muss getan werden, die Familie will versorgt sein und nebenbei auch noch das Engagement in dem einen oder anderen Verein – da muss man schon aufpassen, dass man selbst nicht zu kurz kommt. Gerade in der heutigen Zeit, in der der Druck von allen Seiten immer größer wird, in der alles immer schneller gehen muss – in der nicht einmal eine “Auszeit” wie Corona eine Änderung bewirken kann… Denn auch wenn in den letzten zwei Jahren jeder mal Zeit zum Nachdenken hatte, so geht es nun doch bei den meisten genau gleich weiter wie zuvor, sowohl im positiven als auch im negativen Sinn. Ich bin froh, dass sich in meinem Leben schon etwas verändert hat, nämlich dieser Blog. Es freut mich, dass ich auf diese Weise mit Menschen verbunden bin, denen meine Fotos gefallen und die meine Rezepte nachkochen. Dafür danke ich euch von ganzem Herzen. Und auch wenn dadurch noch eine Tätigkeit in meinem Leben dazugekommen ist – diese Aufgabe möchte ich auf keinen Fall mehr missen!

Jedenfalls wollte ich noch sagen: ja, auch bei uns gibt es mal eine Pizza von der Pizzeria im Ort, wenn die Kinder Lust drauf haben, oder es wirklich ganz schnell gehen muss. Aber Fertig-Pizza oder andere Fertiggerichte gibt es nie. Weil ich weiß, dass es auch anders geht. Denn frische Küche ist keine Hexerei. Und wenn man schon aus Zeitnot auf tiefgekühlte Zutaten zurückgreift, so soll es wenigstens Gemüse sein. Damit hat man ratzfatz dieses schmackhafte Ragout gekocht. Ganz besonders freut es mich, dass ich nun sogar eine Berufskollegin gefunden habe, die Bio-Puten ab Hof vermarktet. Super, wenn man schnelle Küche UND gesunden Genuss so einfach verbinden kann.

Lasst es euch schmecken und nehmt euch Zeit zum Genießen.

Eure Veronika

Winterliches Putenragout

5 von 5 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 400 g Putenbrust oder Putensteaks
  • 1 Stück Zwiebel
  • 300 ml Wasser
  • 300 – 400 g tiefgekühltes Gemüse (wie Erbsen, Brokkoli, Karfiol, Kohlrabi, Mais,…)
  • 250 ml Schlagobers
  • ev. 1 EL Mehl (zum Binden)
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • Öl zum Anbraten

Anleitungen 

  • Das Putenfleisch in gleichmäßig große Streifen schneiden und die Zwiebel fein würfeln. Nun beides in heißem Öl anbraten und mit dem Wasser aufgießen. Zugedeckt etwa 20 min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Danach Gemüse und Schlagobers zugeben und noch so lange köcheln lassen, bis das Gemüse bissfest ist.
  • Falls die Sauce zu dünn ist, einfach einen Schöpfer von der Sauce in einen Mixbecher geben, das Mehl dazu, mit dem Pürierstab pürieren und wieder in die Sauce einrühren.
  • Alles noch einmal aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Notizen

  • Zum Ragout passt am besten Einkorn- oder Dinkelreis, aber natürlich auch normaler Reis oder Nudeln.
  • Dieses Ragout muss keinesfalls “winterlich” bleiben – je nach Saison kann man es ganz leicht mit Gemüse der Saison abwandeln. Allerdings sollte “härteres” Gemüse (wie zum Beispiel Wurzelgemüse) vorher blanchiert werden oder einfach  gleich mit dem Fleisch angebraten und mitgekocht werden. 
Gericht: Hauptgericht, Hauptspeise mit Fleisch
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung