Wenn Kinder Gemüse essen… dann ist es wohl in diesem köstlichen Kuchen versteckt 😉

Jedes Jahr denke ich mir: mit den ersten Zucchini des Jahres muss ich einfach etwas besonderes machen. Ja, klar. Nur was: Zucchinilaibchen, Gemüsespaghetti (Zoodles), Zucchiniragout, Zucchinigulasch, gefüllte Zucchini, Zucchinicarpaccio, Zucchinichutney,… so viele Möglichkeiten gibt es. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, nur eines kommt mir wirklich als allererstes in den Sinn, und das zeigt wieder mal, das ich ein unverbesserliches Schleckermäulchen bin: ein Zucchinikuchen! Ja, Zucchini geht auch in süß, und das sogar ganz wunderbar. Durch den eher neutralen Geschmack des Gemüses (das übrigens zu den Kürbisgewächsen zählt) funktioniert es nicht nur pikant sondern auch im Kuchen.

Wie gut, dass es ja nicht bei diesem einen Zucchini bleibt – wer eine Zucchinipflanze (oder vielleicht sogar zwei?) sein eigen nennt, der weiß, wie beruhigend es ist, wenn man viele verschiedene Rezepte in petto hat, um der nahenden Zucchini-Flut Herr zu werden. Also kommen nach dem Kuchen auf jeden Fall noch Chutney, Gulasch, Laibchen und Co. auf die Warteliste. So lange, bis das Fruchtgemüse keiner mehr sehen kann – zumindest für heuer. Mit gebührendem zeitlichen Abstand freuen wir uns dann im nächsten Jahr wieder drauf. Genau das ist das Schöne und Spannende daran, wenn nicht immer alles zeitlich uneingeschränkt verfügbar ist, sondern man sich nach den Saisonen richtet. So wird jeweils das verarbeitet, was eben gerade bei uns wächst. Und sind viele Zucchini da, gehören viele Zucchini verwertet. Schön, wenn man sich die Zeit nimmt, genau das zu tun und auf diese Weise ein Stück weit mit der Natur lebt. Und wenn die Ernte für heuer vorbei ist, dann freuen wir uns auf viele Zucchini im nächsten Jahr.

Eines kann ich auf jeden Fall schon sagen: auch da wird es als erstes Zucchinikuchen geben, ganz sicher 🙂

Ich wünsche euch gutes Gelingen und nehmt euch die Zeit zum Verarbeiten und Genießen.

Eure Veronika

Zucchinikuchen

4.71 von 17 Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten

Zutaten

  • 250 g Butter (weich)
  • 200 g Staubzucker
  • 1 KL Backkakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 6 Stück Eier
  • 250 g Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Kochschokolade (grob gehackt)
  • 100 g Nüsse (gerieben und geröstet)
  • 300 g Zucchini (gerieben)

Anleitungen 

  • Die Butter mit der halben Menge Zucker, Kakaopulver und Salz schaumig rühren. Die Eier trennen und die Dotter nach und nach unter den Abtrieb rühren.
  • Eiklar mit dem restlichen Zucker zu Schnee schlagen. Das Mehl mit Backpulver, Schokolade und Nüssen vermischen.
  • Nun den Eischnee, die Mehlmischung und die Zucchini mit dem Kochlöffel unter den Butterabtrieb rühren und den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen.
  • Den Kuchen im vorgeheizten Rohr bei 180 °C Heißluft ca. 25 min. backen.

Notizen

  • Den Kuchen entweder ausgekühlt nur mit Staubzucker bestreuen oder mit Marillenmarmelade bestreichen und mit Schokoglasur überziehen.
  • Für eine schnelle Schokoglasur 100 ml Schlagobers in einen kleinen Topf wiegen und bei mittlerer Hitze erwärmen. 125 g Kochschokolade in Stücke brechen und unter Rühren im warmen Obers schmelzen. 
Gericht: Kuchen & Co
Küche: Österreichisch

Write A Comment

Rezept Bewertung