Heiß, heißer: EIS!!

Im Sommer ist Hochsaison für die Bäuerinnen und Bauern. Die Wiesen werden gemäht und als Heu oder Silage für den Winter haltbar gemacht. Getreide wird gedroschen und das Stroh gepresst, das wiederum als Einstreu für die Tiere verwendet wird. Nach der jeweiligen Ernte werden die Wiesen und Felder sorgfältig gedüngt, sodass der Boden gut mit Nährstoffen versorgt ist und wieder frisches, nährstoffreiches Gras und anderes Futter nachwachsen kann. Viel ist zu tun und auf einem Bauernhof ist es selbstverständlich, dass alle mit anpacken. Sogar die Kinder helfen mit, damit alles gut und sicher nach Hause gebracht wird.

Umso wichtiger sind die kleinen Auszeiten zwischendurch. Wenn wir am Abend dann am Lagerfeuer sitzen, Würstl und Stockbrot grillen und uns von den Erlebnissen des Tages erzählen – das sind meine schönsten Glücksmomente…

Aber eine der allerliebsten “Belohnungen” im Sommer ist das Eis! Und ich traue mir zu sagen, dass das wohl nicht nur bei uns so ist… Meine ganze Familie besteht aus leidenschaftlichen Eis-Essern. Mal gibt’s ganz schnelles Eis aus gefrorenen Früchten (mit etwas Zucker und Schlagobers oder Joghurt gemixt), ein anderes Mal verwöhne ich meine Familie mit aufwendigen, schön garnierten Eisbecher. Und manchmal muss was ganz besonderes her, so wie diese Eis-Sandwiches. Gerade bei Kindern kommen die super gut an – kein Wunder: sie sind nicht nur ein netter Hingucker, sondern schmecken auch köstlich.

Als “Hülle” verwende ich “Karamell-Cookies”, die aufgrund des braunen Zuckers einen eigenen karamellartigen Geschmack haben. Das passt ganz besonders gut zu Milch-Eissorten wie Vanille, Schoko, Nuss, Stracciatella, etc. Wer nicht unbedingt den Karamell-Geschmack braucht, der kann die Cookies ohne Weiteres mit ganz normalem weißen Kristallzucker zubereiten!

Damit das Eis zwischen den Cookies zerdrückt werden kann, sollte es schon leicht angetaut sein. So lässt es sich gut verteilen und die Cookies brechen nicht. Allerdings ist es wichtig, die Sandwiches danach noch einmal ins Tiefkühlfach zu legen, damit das Eis wieder richtig fest werden kann. So stellt man sicher, dass es dann auch im Mund landet und nicht an den Händen und Armen herunterläuft…

Somit wünsche ich euch einen schönen Sommer mit vielen schönen Glücks- und leckeren Eis-Momenten.

Alles Liebe,

eure Veronika

Eis-Sandwich

5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Portionen 6 Sandwiches

Zutaten

Karamellcookies

  • 150 g Butter (weich)
  • 75 g brauner Zucker (Mascobado-Zucker)
  • 1 Stück Ei
  • 150 g Dinkelweißmehl
  • 100 g Dinkelvollmehl
  • 100 g Kochschokolade

Sandwich

  • 6 Kugeln Vanilleeis

Anleitungen 

  • Die weiche Butter mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer ein paar Minuten cremig schlagen. Das Ei zugeben und gut verrühren.
  • Die Kochschokolade klein hacken und mit dem Mehl vermischen. Diese Mischung mithilfe eines Kochlöffels mit der Buttermasse vermengen.
  • Esslöffelgroße Stücke abstechen und mit beiden Händen zu insgesamt 12 Kugeln formen. Die Kugeln mit Abstand ein Blech setzen und mit einem Esslöffel zu gleichmäßigen Cookies flach drücken. Den Löffel dazwischen immer wieder in Wasser tauchen, dann klebt der Teig nicht an.
  • Im vorgeheizten Rohr bei 180 °C Heißluft ca. 8 – 10 min. backen. Die Cookies sollten noch weich sein.
  • Die Cookies aus dem Rohr nehmen, mit einer Palette auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.
  • Jeweils zwei Cookies mit einer Kugel Vanilleeis füllen. Die Cookies vorsichtig zusammendrücken, sodass alles gleichmäßig mit Eis gefüllt ist.
  • Die Sandwiches vor dem Verzehr noch einmal in den Tiefkühler legen, damit das Eis wieder etwas fester wird, ansonsten schmilzt es in der Sonne gleich.

Notizen

  • Statt der Kochschokolade, die man selbst hacken muss, kann man natürlich auch fertige Schokotröpfchen oder Schokoblättchen nehmen.
  • Wichtig ist bei diesen Cookies der braune Zucker, der den Cookies den charakteristischen Karamell-Geschmack gibt! Den Mascobado-Zucker gibt es in Weltläden und direkt bei EZA (Fair Trade) zu kaufen.
  • Wer den “Karamell”-Geschmack nicht braucht oder keinen braunen Zucker kaufen möchte, der kann natürlich auch weißen Kristallzucker verwenden.
  •  Die angegebene Masse ist für 12 mittelgroße Cookies. Aber selbstverständlich kann man die Cookies je nach Belieben größer oder kleiner formen.
  • Als “Fülle” eignen sich natürlich auch andere Eissorten wie Schokolade, Nougat, Nuss, Stracciatella, etc. Fruchtsorten passen zu diesen Cookies weniger gut.
  • Das Eis sollte beim Füllen schon leicht angetaut sein, damit man es zwischen den Cookies gut “zerdrücken” kann, ohne dass diese brechen.
  • Da die Sandwiches vor dem Verzehr noch einmal tiefgekühlt werden sollten, kann man sie super vorbereiten.
Gericht: Dessert, Nachspeise
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung