Gerade jetzt im Herbst mit dem frischen Wurzel- und Knollengemüse ein absolutes Must-have in der Küche und eine tolle Resteverwertung!

Gemüsefond aus Gemüseresten – soll das etwa was Besonderes sein?

Ja, das ist es tatsächlich. Nicht nur, dass man hier ganz toll (natürlich saubere) Gemüsereste, wie Schalen, diverse Abschnitte und sogar das Grün verwerten kann. Nein, der Fond eignet sich dann für jede Art von Suppe oder Sauce. Oft steht bei einem Rezept ja dabei: “mit Suppe aufgießen”. Dafür ist genau dieser Fond perfekt geeignet. Er lässt sich einige Zeit im Kühlschrank aufbewahren, oder man friert ihn einfach portionsweise ein. So hat man immer frischen Fond parat. Selbstverständlich kann man für einen Gemüsefond auch das ganze Gemüse verwenden. Danach lassen sich aus dem Gemüse diverse Aufstriche oder eine Gemüsemayonnaise zaubern. Also dann: gleich ran an den Topf!

Gemüsefond

5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten

Zutaten

  • gut gereinigte Wurzelabschnitte und Schalen von: Karotten, Knollensellerie, Petersilwurzeln, Pastinaken, Lauch, Zwiebeln, … (kein Kohlgemüse!)
  • 2 – 3 Liter Wasser (je nach Menge der Gemüsereste)
  • 5 Stück Pfefferkörner
  • 1 ganz kleines Stück Muskatnuss
  • 2 Stück Lorbeerblätter
  • 2 Stück Pimentkörner (falls vorhanden)
  • Salz
  • etwas frischer Liebstöckel (falls vorhanden)

Anleitungen 

  • Alle Zutaten (außer dem Salz) mit kaltem Wasser in einen Topf füllen und auf die Herdplatte stellen.
  • Alles aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa eine halbe Stunde köcheln lassen.
  • Nach Geschmack salzen. Falls der Fond für andere Gerichte weiterverwendet wird, braucht man ihn nicht salzen.

Notizen

Dieser Fond ist eine super Resteverwertung und eignet sich zum Aufgießen von allen möglichen Suppen oder Saucen. In einem Schraubverschlussglas im Kühlschrank hält sich dieser Fond ein paar Wochen. Natürlich kann man ihn auch einfrieren und hat so immer frischen Gemüsefond zur Hand.
Selbstverständlich kann man für diesen Fond auch das ganze Gemüse verwenden und verarbeitet dann das gekochte Gemüse beispielsweise zu einem Aufstrich.
Gericht: Resteküche
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung