Selbstgemachte Mayonnaise mit VIEL Gemüse und Erdäpfeln. Unser absolutes must-have zum Silvester-Fondue!

Ein weiteres Corona-Jahr geht zu Ende, und man fragt sich: wann hört das auf? Neben dem Hoffen und Bemühen, den Ausnahmezustand nicht zum Dauerzustand werden zu lassen, versuchen wir, mit unseren vier Kindern unsere eigenen Familientraditionen zu entwickeln. Eine davon ist das Fondue-Essen zu Silvester. Am letzten Abend im Jahr hat man Zeit sitzen zu bleiben, schließlich müssen einige Stunden bis Mitternacht überbrückt werden…

Genau so wichtig wie das Fleisch, von dem wir genau wissen, wo es herkommt, sind auf jeden Fall die Beilagen. Und neben Kartoffelspalten, Salaten und diversen Saucen ist diese Gemüsemayonnaise DAS ABSOLUTE Highlight! Als Salat und Sauce in einem gehört sie für uns zu Silvester wie der Walzer zu Mitternacht. Und da uns von allen Zutaten meistens viel zu viel übrig bleiben, startet das neue Jahr mit einem „Fondue-Restlessen“ als Mittagessen. Naja, soll Schlimmeres geben… 😉

Somit wünsche ich euch ein gutes neues Jahr 2022. Möge es viele glückliche Erlebnisse und vor allem Gesundheit für euch bereithalten. Und vergesst nicht: nehmt euch bewusst Zeit für viele schöne Genussmomente.

Alles Liebe,

Eure Veronika

Gemüsemayonnaise

5 von 10 Bewertungen
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

Mayonnaise

  • 1 Stück Eidotter (ganz frisch!)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tupfen Senf
  • 1 Prise Zucker
  • 125 ml Rapsöl (geschmacksneutral)
  • ev. Essiggurkerlflüssigkeit nach Bedarf

Gemüse

  • 250 g Wurzelgemüse – Karotten, Pastinaken, Sellerie,…
  • 300 g festkochende Erdäpfel
  • 50 g Erbsen (tiefgekühlt oder aus dem Glas)
  • 50 g Mais (tiefgekühlt oder aus dem Glas)
  • 2 Stück Essiggurkerl (groß)
  • Schnittlauch oder Kresse (falls vorhanden)

Anleitungen 

  • Das Wurzelgemüse und die Kartoffeln waschen, schälen und über Dampf (oder im Dampfgarer) dämpfen (das Wurzelgemüse sollte noch etwas Biss haben!).
  • Für die Mayonnaise den Dotter mit Salz, Pfeffer, Zucker und Senf verrühren (mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine). 
  • Dann unter ständigem Rühren das Öl tröpfchenweise einfließen lassen. Wenn man merkt, dass die Mayonnaise bindet, kann man den Ölfluss erhöhen.
  • Sollte die Mayonnaise je nach Verwendungszweck zu dick sein, kann man sie mit Essiggurkerlflüssigkeit verdünnen.
  • Das ausgekühlte Wurzelgemüse, die ausgekühlten Erdäpfel und die Gurkerl in sehr kleine Würfel schneiden. Erbsen und Mais abtropfen bzw. auftauen lassen.
  • Nun das ganze Gemüse mit der Mayonnaise gut vermischen.
  • Das Ganze nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Kräutern bestreuen.

Notizen

  • Mit dem Gemüse zuerst einen Gemüsefond kochen und dann für die Mayonnaise verwenden!
  • Die Zutaten für die Mayonnaise sollten alle Zimmertemperatur haben, so flockt das Ei nicht aus, wenn das Öl eingerührt wird.
  • Die Gemüsemayonnaise wird etwas „leichter“, wenn man einen Teil der Mayonnaise durch Sauerrahm ersetzt.
  • Die Mayonnaise ohne Gemüse ist eine gute Basis für verschiedenste Saucen.
Gericht: Beilage, Sonstige Köstlichkeiten, Vegetarisch, Vorspeise
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung