Meine absolute Lieblingsbeilage zu einem feinen Kalbsbraten!

Es ist nicht immer so leicht… es ist nicht immer so leicht sich etwas zu trauen und mal etwas Anderes zu versuchen. Gerade beim Kochen bleibt man am liebsten immer im gleichen Trott, denn das geht einfach am schnellsten. Gerade die Alltagshektik verhindert so manche Experimente in der Küche. Schön, dass es das Wochenende gibt, an dem man Zeit hat, auch mal was zu wagen.

Ich kann nur eines sagen: diese Karotten sind das Wagnis und den Versuch auf jeden Fall wert. Auch wenn man sich denkt: oje! Glacieren, karamellisieren,… – kann ich das? Na klar! Einfach ausprobieren, dann wird das was! Der Zucker unterstreicht die Süße und den Geschmack der Karotten und das Ganze harmoniert so herrlich mit dem zarten Kalbfleisch, das muss man einfach mal geschmeckt haben…

Glacierte Karotten

5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 600 g Karotten
  • 50 g Butter
  • 1 EL Kristallzucker
  • Wasser
  • Salz, gehackte Petersilie

Anleitungen 

  • Die Karotten, wenn nötig schälen und schräg in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. 
  • Die Butter in einer Pfanne zerlassen und den Zucker darin glasig werden lassen. 
  • Die Karotten hinzufügen und umrühren. Wenn nötig etwas Wasser (wenig!) dazugießen und die Karotten ohne Deckel dünsten lassen.
  • WICHTIG: Immer wieder umrühren. Falls nötig noch etwas Wasser hinzufügen – aber wenn die Karotten bissfest sind, soll die ganze Flüssigkeit verdunstet und der Zucker auf den Karotten leicht karamellisiert sein. Gerade zum Schluss muss man vermehrt umrühren, damit die Karotten nicht zu dunkel werden.
  • Zum Schluss salzen und mit viel Petersilie bestreuen.

Notizen

Diese Karotten passen ganz hervorragend als Beilage zu einem Kalbsbraten!
Gericht: Beilage
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung