So verlängern wir die Heidelbeersaison einfach bis in den Winter hinein…

Die meisten der mühevoll gepflückten Heidelbeeren friere ich ein. Die eingefrorenen Früchte kann man hervorragend für alles mögliche verwenden: als Fülle für Knödel, in Muffins, erwärmt als Sauce für Kaiserschmarren oder Aufläufe. Aber diesmal wollte ich mal was Anderes ausprobieren. Diese Heidelbeeren in Zucker werden mit Zucker alleine, ohne Zugabe von Wasser ins Glas geschichtet und eingekocht. So eignen sie sich fantastisch als schnelle Draufgabe auf einen Eisbecher oder auch zu einer Dessertcreme. Auf diese Weise kann man auch an trüben Wintertagen einen Moment Sommer genießen…

Heidelbeeren in Zucker

4.89 von 9 Bewertungen
Portionen 7 Gläser à 350 ml Füllinhalt

Zutaten

  • 1,5 kg Heidelbeeren
  • 300 g Feinkristallzucker

Anleitungen 

  • Gläser sterilisieren: dazu die Gläser ausspülen, auf ein Backblech stellen und für 15 min. bei 160 °C Heißluft ins Rohr stellen. Die Deckel in einem Topf mit Wasser 2 min. kochen lassen.
  • Heidelbeeren sauber verlesen und nur bei Bedarf waschen und gut abtropfen lassen. Die Beeren mit dem Zucker vorsichtig mischen und 2 Stunden stehen lassen.
  • Dann die Heidelbeer-Zuckermischung in die vorbereiteten Gläser füllen. Dabei die Gläser rütteln und vorsichtig auf die Arbeitsfläche klopfen, damit die Heidelbeeren möglichst dicht im Glas verteilt werden. Die Gläser mit den Deckeln verschließen.
  • Nun die Gläser in einen Topf stellen, der höher ist als die Gläser und so viel kaltes Wasser einfüllen, bis die Gläser zu 2/3 mit Wasser bedeckt sind.
  • Den Topf ins Backrohr stellen (immer noch bei den 160 °C Heißluft von vorhin) und 60 min. lang einkochen. Dann Backrohr ausschalten und Gläser noch eine Stunde darin stehen lassen. Dann den Topf herausnehmen und die Gläser im Wasser auskühlen lassen.

Notizen

Es eignen sich sowohl Wald- als auch Kulturheidelbeeren. Bei den Waldheidelbeeren ist die Reinigung etwas mühsamer.
Diese Heidelbeeren schmecken als Beigabe zu Eis und Desserts, aber auch als Einlage in Torten oder Cremen.
Gericht: Einkochen, Sommer im Glas
Küche: Österreichisch

4 Comments

  1. Liebe Veronika,
    ich habe dich heute zufällig auf Radio Oberösterreich gehört und klicke mich gerade durch deine Rezepte, von denen ich ganz viele ausprobieren werde. Alltagstauglich, mit Zutaten die man zu Hause hat bzw. überall bekommt, genau das mag ich.
    Eine Frage zu den Heidelbeeren: Kann ich das Ganze auch im Dampfgarer machen? Und muss ich die Einkochzeit dann verlängern weil die Temperatur im DG ja nur 100° erreicht?
    Das Heidelbeerfeld in Lochen muss ich dieses Jahr bestimmt besuchen 🙂
    Liebe Grüße, Maria

    • Liebe Maria!
      Vielen Dank für dein nettes Feedback. Es freut mich, wenn passende Rezepte für dich dabei sind 🙂
      Wegen der Heidelbeeren: mit dem Dampfgarer ist das natürlich kein Problem. Ich würde die Einkochzeit gleich belassen (es kommt auch immer ein bisschen auf die Größe der Gläser an, aber mit einer Stunde ist man auf der sicheren Seite). Achte darauf, dass die Gläser im Wasserbad stehen und sich möglichst nicht berühren, damit jedes Glas gut von Wasser umgeben ist.
      Viel Spaß beim Kochen und Backen und vielleicht sehen wir uns ja mal beim Heidelbeeren pflücken!
      Liebe Grüße,
      Veronika

  2. Liebe Veronika, vielen Dank für die rasche und ausführliche Antwort!
    Machst du auch Brotbackkurse? Wir gehen ja doch davon aus dass die Pandemie irgendwann vorbei ist, dann wäre ich da sehr gerne einmal dabei.
    Liebe Grüße, Maria

    • Liebe Maria!
      Ja, Brotbackkurse mache ich auch, ich hoffe, dass es ab Herbst wieder los geht. Die Termine werde ich dann hier auf dem Blog und in den Sozialen Medien posten.
      Bis dahin alles Liebe,
      Veronika

Write A Comment

Rezept Bewertung