Stell dir vor, es ist Muttertag, und der Ofen bleibt kalt!? Mit diesen Törtchen geht das!

Mit dem Muttertag ist das ja immer so eine Sache. Alle schauen auf dieses eine Datum hin, Kinder basteln Geschenke, sie lernen Gedichte, sie bemühen sich, besonders brav zu sein. Zumindest nehmen sie es sich vor. Und dann ist irgendwie doch alles ganz normal, also so wie immer halt. Aber wäre auch komisch wenn nicht, oder? Eigentlich sollte es ja ganz normal sein, Mama zu sagen, dass man sie lieb hat. Aber auch, dass die Mama es zu den Kindern sagt. Und im Grunde sollte es beinahe täglich dazu gehören, dass die Kinder ihrer Mama Wertschätzung entgegenbringen – aber auch genauso umgekehrt! Denn Wertschätzung, Respekt und Achtung beruht immer auf Gegenseitigkeit. Meine Oma hatte immer einen Lieblingsspruch: „So, wie man in den Wald hineinschreit, so kommt es auch zurück.“ Früher, als Kind, sah ich das natürlich ganz anders. Das „Frech sein“ haben pubertierende Jugendliche sowieso für sich gepachtet und wer hört da bitte auf einen Spruch von Oma? Aber je älter man wird, je mehr man erlebt, je mehr Leute man kennenlernt und je mehr Erfahrungen man sammelt, desto mehr begreift man den Sinn.

Und da wir Großen die Vorbilder für die Kleinen sind, sollten wir es ihnen richtig vormachen. Ein wertschätzender Umgang miteinander färbt auch auf den Nachwuchs ab und man schafft es besser, offener und ehrlicher miteinander zu reden. Es schadet nicht, das mal auszuprobieren. Und welcher Tag würde sich da besser eignen als der Muttertag? Oder der Tag davor. Oder der Tag danach, oder wieder der Tag danach. Oder eigentlich jeder Tag im Jahr. Dankbarkeit sollte sich nicht auf ein bestimmtes Datum im Jahr beschränken – aber dieser eine Tag im Jahr schadet nicht, um sich wieder mal daran zu erinnern.

Ganz ohne viel Aufwand und trotzdem mit viel Wow kommen diese Muttertagsherzchen daher. Der Ofen bleibt kalt, daher sind sie perfekt für kleine Kinderhände – wobei bei ganz kleinen Händen auch Papas Hände mithelfen dürfen. Der Boden besteht aus Keksen und ist ganz einfach zusammengerührt, genauso wie die Creme oben drauf. Die Dekoration besteht wie so oft am Muttertag aus Erdbeeren – schmecken köstlich und sehen so dekorativ aus. Ein paar Blümchen, ein bisschen Grün und viel Liebe drauf und fertig ist Mamas Muttertagsüberraschung.

Gutes Gelingen und einen schönen Muttertag wünsche ich euch!

Eure Veronika

Schnelle Muttertagsherzen (ohne Backen)

5 von 2 Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen 9 Herzen
Mit diesen süßen Knusper-Herzen macht man jeder Mami eine große Freude! Gutes Gelingen und einen schönen Muttertag!

Zutaten

Keksboden

  • 100 g Butterkekse
  • 100 g Amarettini
  • 90 g Butter
  • 170 g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade

Marinierte Erdbeeren

  • 250 – 300 g Erdbeeren
  • 1 EL Zucker

Topfencreme

  • 250 g Vollmilchtopfen
  • 3 EL Staubzucker
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 250 ml Schlagobers

Anleitungen 

  • Für den Boden die Kekse in ein Gefriersackerl füllen, verschließen und mit dem Nudelwalker so lange drüberrollen, bis die Kekse zerkleinert sind. Butter und Schokolade in einem kleinen Topf schmelzen und mit den Keksen vermischen. 
  • Einen Herzausstecher auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und etwa 2 EL voll Keksmasse einfüllen. Mit einem kleinen Schnapsglas (oder ähnlichem) gleichmäßig dick im Ausstecher verteilen und fest andrücken. 
  • Den Keksausstecher vorsichtig entfernen und die nächsten Herzen genauso machen. Das Blech mit den Herzen in den Kühlschrank stellen und etwa eine halbe Stunde fest werden lassen.
  • Für die marinierten Erdbeeren die Früchte waschen, das Grün entfernen und je nach Größe vierteln oder achteln. Die Erdbeerwürfel mit dem Zucker vermischen und bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.
  • Für die Creme Topfen mit Zucker und Zitronensaft verrühren. Das Schlagobers mit einem Mixer steif schlagen und mit einer Kuchenspachtel vorsichtig unter die Topfencreme rühren. Die Creme gleichmäßig auf den Herzen verteilen und die marinierten Erdbeeren darauf verteilen.
  • Mit Zitronenmelisse und Pistazien garnieren.

Notizen

  • Diese Herzchen schmecken natürlich nicht nur am Muttertag – und nicht nur mit Erdbeeren. Auch Himbeeren, Heidelbeeren oder eine Mischung aus verschiedenen Beeren kann man dafür verwenden.
  • Am besten man nimmt die Kekse, die grade zuhause sind, der Boden schmeckt mit allen möglichen Keksen gut.
  • Wer keinen großen Herzausstecher zuhause hat, der nimmt einfach einen runden Ausstecher oder eine andere beliebige Form.
Gericht: Kuchen & Co
Küche: Österreichisch

Write A Comment

Rezept Bewertung