Fluffig und flaumig sind sie, die Faschingskrapfen aus dem Rohr.

Normalerweise gehen Trends an mir eher spurlos vorbei. Manchmal aber, da bekomme ich schon Lust, mal etwas auszuprobieren. Wie etwa diese Ofenkrapfen. Nachdem ich auf Instagram schon einige Posts davon gesehen habe, konnte ich einfach nicht widerstehen und musste sie mal versuchen. Da ich aber eine Freundin von praktischen Dingen bin, habe ich mir dafür kein eigenes Rezept gesucht, sondern einfach das Rezept meiner “normalen” Faschingskrapfen verwendet. Und siehe da: es funktioniert auch im Rohr! Vom Prinzip her sind es in Wirklichkeit einzeln gebackene Buchteln. Genau deshalb passt auch eine Vanillecreme ganz hervorragend dazu. Bei den herkömmlichen Faschingskrapfen bin ich ja eher Fraktion Marillenmarmelade, bei diesen Ofenkrapfen ist allerdings die etwas aufwendigere Vanille-Variante absolut empfehlenswert! Schon alleine deshalb, weil der Krapfen aufgrund seiner festeren Konsistenz gar nicht soviel Marmelade aufnehmen kann – falls man ihn, wie seinen fettgebackenen Zwilling, fertig gebacken füllen möchte. Hier ist es empfehlenswert, die Krapfen (genau wie die Buchteln) VOR dem Backen mit der Marmelade zu füllen. Das war für mich kein Thema, ich hatte von Anfang an vor, eine leckere Vanillecreme reinzuspritzen.

Geschmacklich zwar nicht ganz zu vergleichen, aber auf jeden Fall eine leckere Alternative zu fettem Schmalzgebäck. Probiert sie doch einfach mal aus.

Gutes Gelingen!

Eure Veronika

Ofenkrapfen mit Vanillecreme

5 von 5 Bewertungen
Vorbereitungszeit 1 Stunde 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 15 Stück

Zutaten

Krapfenteig

  • 500 g Mehl (glatt)
  • 20 g Germ (frisch)
  • 240 – 250 ml Milch (warm)
  • 1 Prise Salz
  • 3 Stück Dotter
  • 50 g Butter (ganz weich oder zerlassen)
  • 30 g Staubzucker
  • 1 EL Rum
  • abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone

Vanillecreme

  • 300 ml Milch
  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 250 ml Schlagobers

Anleitungen 

  • Aus den angegebenen Zutaten einen Germteig bereiten. Der Teig soll nicht zu fest sein, da er sonst nicht optimal aufgeht, er soll aber auch nicht so weich sein, dass er beim Ausarbeiten auf der Arbeitsfläche klebt. Den Germteig eine Stunde gehen lassen.
  • Den Teig in 50 g schwere Stücke teilen und zu glatten Kugeln schleifen.
  • Diese etwas flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Dort noch einmal mindestens 20 min. gehen lassen. Danach mit zerlassener Butter bestreichen und im vorgeheizten Rohr bei 180 °C Heißluft etwa 15 min. (nicht zu dunkel) backen. 
  • Die Krapfen aus dem Rohr nehmen und gleich noch einmal mit zerlassener Butter bestreichen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Vanillecreme

  • Für die Vanillecreme in einem Topf 200 ml Milch mit dem Zucker und dem Vanillezucker aufkochen. Die restlichen 100 ml Milch mit dem Vanillepuddingpulver verrühren und in die kochende Milch einrühren. Solange rühren, bis der Pudding eindickt. Den Pudding vollständig auskühlen lassen.
  • Obers zu festem Schlag rühren. Den Pudding mit dem Mixer auch noch einmal kurz glatt mixen und nun die Puddingmasse mit einer Teigspachtel (oder einem Schneebesen) vorsichtig unter das Schlagobers mischen. Nicht mit dem Mixer einrühren, da sonst das Schlagobers zusammenfallen würde, und man könnte die Masse nicht spritzen.
  • Die Creme in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen. Die Krapfen aufschneiden, Creme auf die untere Hälfte dressieren und die Oberseite vorsichtig drauflegen. Die Krapfen mit Staubzucker bestreuen.
Gericht: Kuchen & Co
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung