Statt die Radieschenblätter wegzuwerfen, packen wir sie einfach in eine Suppe…

In diesem Fall kann man getrost “Food-Upcycling” sagen. Statt die Radieschenblätter wegzuschmeißen machen wir einfach eine Suppe daraus. Wichtig ist, dass man junge, frische und keine alten und welken Blätter verwendet. Aufgrund der zarten grünen Farbe ist die Suppe nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Augenschmaus.

Radieschenblättersuppe

4.5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 40 g Butter
  • 1 Stück Zwiebel
  • 30 g Mehl
  • 750 ml Wasser
  • zwei Handvoll Radieschenblätter
  • 250 – 300 ml Schlagobers
  • 1 EL Gemüsesuppenpulver (selbst gemacht)
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen 

  • Zwiebel in feine Würfel schneiden. Butter zerlassen und die Zwiebel darin anschwitzen. Mit Mehl stauben und mit Wasser aufgießen. Alles etwa eine Viertelstunde verkochen lassen. 
  • Die Radieschenblätter sorgfältig waschen und eventuell von gröberen Stängeln befreien. Die Blätter mit dem Schlagobers und dem Pulver zur Suppe geben. Nochmals ein paar Minuten verkochen lassen. Dann die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Mit frisch gebackenem Brot genießen.

Notizen

Wer die Suppe besonders fein haben möchte, kann sie durch ein Sieb streichen.
Gericht: Suppe, Vegetarisch
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung