Auch Zwetschken kann man jetzt schon ernten! Also auf zum ersten Zwetschkenkuchen des Jahres…

Sobald es August wird merkt man, wie ein Tag nach dem anderen um ein paar Minuten kürzer wird. Ging die Sonne im Juni machmal schon um vier Uhr auf, so ist es jetzt sogar um halb sechs noch finster. Der Altweibersommer ist in vollem Gange und nicht mehr lange, dann zieht der Herbst ins Land. Und wie drückt es die Mundartdichterin Lisl Pollstätter in einem ihrer Gedichte so treffend aus:

….

Feld und Wiesn, de ham tragn,

noh gestern Troad und Heu.

Hiatzt meld´t sih scho der Hiarest an

und bald is´s Jahr vorbei.

….

Aber bevor es vorbei ist, genießen wir noch die Früchte des Herbstes und verarbeiten sie zu allerlei Köstlichkeiten. Die Marillenblüten sind im Frühjahr leider dem Frost zum Opfer gefallen, dass wir trotzdem ein paar ernten durften, haben wir nur unseren “Senioren” zu verdanken, die sich mit größter Hingabe um unseren Obstgarten kümmern. Mit den Zwetschken sieht es schon deutlich besser aus! Deshalb gibt es auch gleich meinen absoluten Lieblings-Zetschkenkuchen, nämlich eine ganz schlichte Zwetschkentarte. Wenig Teig, aber viel Frucht – mmmmh!

Habt eine schöne Ernte-Zeit und nehmt euch Zeit zum Genießen!

Eure Veronika

Zwetschkentarte

5 von 5 Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten

Zutaten

  • 170 g Butter (kalt)
  • 250 g Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • 70 g Staubzucker
  • abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Stück Ei
  • 2 EL Marillenmarmelade
  • 2 EL Nüsse (gerieben und geröstet)
  • 1 kg Zwetschken

Anleitungen 

  • Die kalte Butter in kleinere Stücke schneiden. Butter mit Mehl, Zucker, Zitronenschale und Salz abbröseln. Nun das Ei zugeben und rasch zu einem Mürbteig verkneten.
  • 3/4 des Teiges rund auswalken und den Boden einer Tarteform damit auslegen (den Rand freilassen). Den restlichen Teig in der Zwischenzeit in den Kühlschrank stellen. 
  • Den Boden im vorgeheizten Rohr bei 180 °C Heißluft 15 min. vorbacken.
  • Boden aus dem Rohr nehmen und nun mit dem restlichen Teig den Rand formen. Dazu zuerst eine lange Rolle formen und diese dann gegen den Rand drücken und auch mit dem vorgebackenen Boden verbinden. (Besser geht´s, wenn man die Tarteform vorher überkühlen lässt.)
  • Den Boden mit Marillenmarmelade einstreichen und mit den Nüssen gleichmäßig bestreuen. Die Zwetschken entkernen und vierteln. Die Tarte dicht mit den Zwetschken belegen. 
  • Die Tarte wieder ins Rohr schieben und 25 min. fertig backen.

Notizen

Den Rand formt man erst später, da sonst die Backzeit zu lange wäre und er zu braun würde!
Gericht: Kuchen & Co
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung