Ein köstliches vegetarisches Gericht für Groß und Klein!

Erdäpfel gehen einfach immer. Sie sind super vielseitig, weil man sie sowohl pikant, als auch für süße Speisen verwenden kann. Diesmal gibt es Erdäpfel-Mozzarellalaibchen mit einem Salat der zur Jahreszeit passt. Jetzt im Winter ist das ein cremiger Rotkrautsalat. Ein Kopfsalat oder ein Grazer Krauthäuptel würde vermutlich noch besser dazu passen – schon alleine deswegen freue ich mich auf die warme Jahreszeit 😉 Alles in allem ein sättigendes Gericht, das ohne großen Aufwand zubereitet werden kann – was will man mehr?

Lasst es euch schmecken!

Eure Veronika

Erdäpfel-Mozzarella-Laibchen

4 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 12 Laibchen

Zutaten

  • 1 kg mehlige Erdäpfel (gedämpft)
  • 2 Stück Dotter
  • 40 g Butter (weich)
  • 70 g Grieß
  • 1 gestrichener EL Salz
  • 12 Stück Mini-Mozzarellakugeln (zum Füllen)
  • Öl zum Ausbacken

Anleitungen 

  • Die noch heißen Erdäpfel durch eine Erdäpfelpresse drücken und die in Stücke geschnittene Butter leicht daruntermischen, damit sie in den heißen Erdäpfeln zergeht. Nun kann man die Erdäpfel soweit abkühlen lassen, sodass man sich beim Durchmischen die Hände nicht verbrennt.
  • Danach Dotter und Grieß hinzufügen und rasch zusammenkneten. Dabei wirklich nur so lange kneten, bis die Zutaten eingearbeitet sind – den Teig nicht überkneten, er wird sonst zäh!
  • Den Erdäpfelteig in etwa 12 gleich große Stücke teilen. Jeden Teil mit je einer Mozzarellakugel füllen und zu einer Kugel formen. Dann zu Laibchen flach drücken (die Mozzarellakugel soll aber noch schön von der Erdäpfelmasse bedeckt sein).
  • In einer beschichteten Pfanne ca. 1 cm hoch Öl erhitzen und die Laibchen bei mittlerer Hitze beidseitig ausbacken.
  • Die Laibchen herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Notizen

  • Wichtig: damit der Teig eine gute Konsistenz hat, ist es wichtig, dass man die Erdäpfel dämpft und nicht kocht. So nehmen sie nicht so viel Wasser auf und man kann sie leichter verarbeiten.
  • Dazu passt im Frühling und im Sommer ein frischer, knackiger Blattsalat, im Herbst Endiviensalat und im Winter beispielsweise ein cremiger Rotkrautsalat.
Gericht: Hauptspeise ohne Fleisch
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung