Ob süß oder pikant, ob gekocht oder gebacken, ob gefüllt oder nicht – er kann einfach alles!

Falls irgendjemand Respekt vor der Zubereitung von Erdäpfelteig hat, so ist dies völlig unbegründet. Mit dem richtigen Rezept klebt er nicht auf der Arbeitsfläche und auch nicht an den Händen. Er lässt sich gut verarbeiten und ist für jede erdenkliche Füllung offen. Angefangen bei frischen oder tiefgekühlten Früchten über Schokopralinen, bis hin zu Wurst- oder vegetarische Füllungen. Knödel, Tascherl, Gnocchi oder Schupfnudeln? Er kann alles und aufgrund der überschaubaren Zutaten weiß man einfach was drin ist.

Somit wünsche ich euch viel Spaß beim Selbermachen und gutes Gelingen. Lasst es euch schmecken.

Veronika

Erdäpfelteig

5 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 50 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten

Zutaten

Erdäpfelteig

  • 500 g mehlige Erdäpfel (bereits geschält und über Dampf gegart)
  • 50 g Butter (weich)
  • 200 g Mehl (glatt)
  • 50 g Weizen- oder Dinkelgrieß
  • 2 Stück Dotter
  • 2 Prisen Salz

Anleitungen 

  • Für den Erdäpfelteig die Erdäpfel noch heiß durch eine Erdäpfelpresse drücken und dann auskühlen lassen.
  • Erst dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
  • Wenn man genügend Zeit hat, kann man den Teig bis zu einer halben Stunde in Frischhaltefolie gehüllt im Kühlschrank rasten lassen. Allerdings lässt er sich auch ohne Weiteres sofort weiterverarbeiten.
  • Aus dem Teig nach Belieben süße oder pikante Knödel, Tascherl, Schupfnudeln oder Gnocchi formen und im Fett ausbacken oder im Wasser köcheln lassen.

Notizen

Der Erdäpfelteig ist einer der vielseitigsten Teige überhaupt. Sowohl süß als auch pikant lässt sich daraus vieles zubereiten:
  • Knödel mit verschiedensten Füllungen: Speckknödel, Hascheeknödel, Grammelknödel, Mozzarellaknödel, etc.; für süße Knödel können verschiedene Früchte, wie Erdbeeren, Marillen und Zwetschken oder auch runde Schokopralinen umhüllt werden.
  • Gnocchi als Beilage oder Hauptspeise mit allerlei Saucen, wie etwa Bärlauch- oder Champignonsauce. Hier gibt’s das Rezept für Bärlauchgnocchi 
  • Schupfnudeln in Mohn oder Nüssen gewälzt, sind eine beliebte süße Hauptspeise. Allerdings kann man Schupfnudeln natürlich auch als Beilage für pikante Gerichte verwenden.
  • Auch Tascherl aus Erdäpfelteig können beliebig süß oder pikant gefüllt werden. Statt kochen im Salzwasser ist auch das Herausbacken im Fett möglich. Hier gibt’s das Rezept für Powidltascherl.
  • Wenn es ganz schnell gehen soll, dann aus dem Teig einfach Laibchen oder Kroketten formen, falls gewünscht panieren und in einer beschichteten Pfanne mit wenig Fett beidseitig braten.
Gericht: Basics
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung