Resteverwertung deluxe: die übrig gebliebenen Ostereier werden hier zu einem köstlichen Frühlingsgericht veredelt.

Eigentlich kann ich es kaum glauben: heuer sind Ostereier übrig geblieben. Normalerweise lieben wir es, beim Osterbrunch zu pecken, aber dieses Jahr hatten wir offenbar nicht so viel Lust drauf wie sonst… Einerseits kann es daran liegen, dass kein Besuch da war, mit dem es natürlich noch viel lustiger gewesen wäre. Andererseits auch daran, dass ich dieses Jahr besonders viele Eier gefärbt habe, weil ich diesmal nicht nur Zwiebelschalen, sondern auch andere Naturmaterialien zum Färben verwendet habe – und da braucht man dann auch dementsprechend viele Versuchsobjekte… Egal, die gekochten Eier halten sowieso ein paar Wochen. Am Frühstückstisch kann sie eigentlich keiner mehr so recht sehen, dafür verfeinern sie jetzt diverse andere Gerichte wie Aufstriche oder Salate. Heute durfte es eine ganz spezielle Variation sein: panierte Eier auf frischem Frühlingssalat. Genau das richtige Gericht, wenn draußen die Sonne in ihrer ganzen Pracht vom Himmel lacht.

Wichtig bei den panierten Eiern ist, dass sie nicht zu fest gekocht sind. Maximal fünf bis sieben Minuten wären ideal – sie garen nämlich beim Ausbacken noch nach! Ansonsten ist bei diesem Gericht nichts zu beachten, es geht schnell und schmeckt groß und klein ganz wunderbar. Wir machen aus solchen “Salatspeisen” immer ein Buffet – alle Salatzutaten werden extra zum Tisch gebracht und jeder nimmt sich einfach das, was er oder sie möchte. Das ist lustig und so hat jeder nur das auf dem Teller, was auch wirklich gegessen wird. Auf diese Weise kann man noch andere übrig gebliebene Lebensmittel verwerten: in Streifen geschnittener Schinken passt genauso dazu wie geschnittener oder geriebener Käse, kleine Mozzarellabällchen oder (Ziegen-)Frischkäsebällchen, geräucherte Forelle, undundund. Sind vom Vortag noch gekochte Erdäpfel da? Dann einfach in kleinere Stücke schneiden und im übrig gebliebenen Fett von den Eiern bei höherer Hitze ausbacken. Auch Croutons aus dem Brot von gestern oder vorgestern eignen sich hervorragend zum drüber streuen.

Alles in allem also ein schnelles und leichtes Frühlingsgericht und eine tolle Resteverwertung. Somit wünsche ich euch gutes Gelingen und nehmt euch Zeit zum Genießen.

Alles Liebe,

eure Veronika

Panierte Eier auf Frühlingssalat

5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 8 Stück Eier, max. 7 min. gekocht (z.B.: Ostereier)
  • Mehl, Eier, Semmelbrösel (zum Panieren)
  • Öl oder Butterschmalz (zum Ausbacken)

Frühlingssalat

  • 1 Stück Kopfsalat
  • Gurken, Karotten, Radieschen, Paprika, Sprossen, etc.
  • Kresse und/oder Schnittlauch zum Bestreuen

Joghurtdressing

  • 50 g Apfelessig
  • 30 g kaltgepresstes Rapsöl
  • 3/4 TL Salz
  • 3/4 TL Zucker
  • 1/2 TL scharfer Senf
  • 150 g Joghurt

Anleitungen 

  • Die gekochten, ausgekühlten Eier schälen, dann vorsichtig in Mehl, Eiern und Brösel panieren.
  • In einem kleinen Topf etwa 3 fingerbreit Öl oder Butterschmalz bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Eier darin auf allen Seiten ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Währenddessen den Salat waschen. Das Gemüse falls nötig waschen und schälen und dann in beliebige Stücke schneiden. Alles auf Tellern anrichten.
  • Für das Dressing alle Zutaten in ein Schraubverschlussglas hinein abwiegen, mit dem Deckel gut verschließen und kräftig schütteln. Das Dressing über den Salat gießen und die Eier darauf anrichten.
  • Mit Kresse oder Schnittlauch großzügig bestreuen.
Gericht: Hauptgericht ohne Fleisch
Land & Region: Österreichisch

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung